ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (ONLINE-SHOP)

 

 

§ 1 Geltungsbereich und Anbieter

 

(1)  Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Bestellungen, die Sie im Online-Shop der Firma

 

eventpixxel.com

 

Geschäftsführer: 

 

Stephan Habscheid

August-Macke-Strasse 12

50181 Bedburg

 

tätigen.

 

Fragen, Reklamationen und Beanstandungen können Sie gerne per Email unter

info@eventpixxel.com an uns richten.

(2)  Das Warenangebot in unserem Online-Shop richtet sich ausschließlich an Käufer, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. 

(3)  Unsere Lieferungen, Leistungen und Angebote erfolgen ausschließlich auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten gegenüber Unternehmen somit auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Der Einbeziehung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Kunden, die unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen widersprechen, wird schon jetzt widersprochen. 

(4)  Vertragssprache ist ausschließlich Deutsch. 

(5)  Sie können die derzeit gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf der Website

 

https://shop.eventpixxel.com/content/3-allgemeine-geschaeftsbedingungen

 

abrufen und ausdrucken. 

 

 

 

§ 2 Vertragsschluss

 

 (1)  Die Warenpräsentation im Online-Shop stellt keinen verbindlichen Antrag auf den Abschluss eines Kaufvertrages dar. Vielmehr handelt es sich um eine unverbindliche Aufforderung, im Online-Shop Waren zu bestellen.

(2)  Mit Anklicken des Buttons [„Zahlungspflichtig bestellen“ / „kaufen“] geben Sie ein verbindliches Kaufangebot ab (§ 145 BGB). Unmittelbar vor Abgabe dieser Bestellung können Sie die Bestellung noch einmal überprüfen und ggf. korrigieren.

(3)  Nach Eingang des Kaufangebots erhalten Sie eine automatisch erzeugte E-Mail, mit der wir bestätigen, dass wir Ihre Bestellung erhalten haben (Eingangsbestätigung). Diese Eingangsbestätigung stellt noch keine Annahme Ihres Kaufangebots dar. Ein Vertrag kommt durch die Eingangsbestätigung noch nicht zustande.

(4)  Ein Kaufvertrag über die Ware kommt erst zustande, wenn wir ausdrücklich die Annahme des Kaufangebots erklären (Auftragsbestätigung) oder wenn wir die Ware – ohne vorherige ausdrückliche Annahmeerklärung – an Sie versenden.  Ausnahme:  Bei Zahlung mit Vorkasse und PayPal erfolgt die Annahme der Bestellung unmittelbar mit Ihrer Bestellung.

(5)  Eventpixxel.com veranstaltet Workshops und Seminare zu Fotografie, Bildbearbeitung und verwandten Themen. Weiterhin bieten wir Einzelcoachings, individuelle Fotokurse für Unternehmen sowie digitale Downloads rund um das Thema Fotografie an (im Folgenden als „Workshop“ genannt). Die angebotenen Workshops und deren Leistungsbeschreibung sind auf https://shop.eventpixxel.com aufgelistet. Soweit der Inhalt der Veranstaltung nicht wesentlich beeinträchtigt wird, berechtigen der Wechsel von Dozenten, Verschiebungen im Ablaufplan oder Ort den Teilnehmer weder zum Rücktritt des Vertrages, zur Minderung noch zum Schadensersatz. Bei der Durchführung steht es dem Verkäufer frei, den Inhalt des Workshops den individuellen Bedürfnissen der Teilnehmer anzupassen, sofern das Ziel des Workshops dadurch nicht wesentlich verändert wird. Eventuelle Ansprüche sind innerhalb von 14 Tagen nach der jeweiligen Veranstaltung beim Veranstalter schriftlich geltend zu machen. Die Ankündigung von Veranstaltungen ist unter Vorbehalt.

(6)  Der Verkäufer ist zu Änderungen der Leistungsbeschreibung oder der allgemeinen Geschäftsbedingungen und sonstiger Bedingungen berechtigt. Der Anbieter wird diese Änderungen nur aus triftigen Gründen durchführen, insbesondere aufgrund neuer technischer Entwicklungen, Änderungen der Rechtsprechung oder sonstigen Gründen.

(7)  Anreise, Parkgebühren, Übernachtung, Eintritte, Speisen, Getränke und weitere Kosten: Diese sind nicht in der Workshopgebühr enthalten. Es sei denn, dass in der Beschreibung anderslautende Angaben erfolgen. Speisen und Getränke können in den jeweiligen Lokalitäten auf Wunsch des Teilnehmers gesondert bestellt werden. Es entsteht hierfür ein gesondertes Vertragsverhältnis zum jeweiligen Anbieter (Hotel, Gaststätte, etc.).

 

 

§ 3 Bestellvorgang und Vertragsabschluss, Stornierung, Rücktritt, Termin-Umbuchung und Verspätung

 

(1)  Der Kunde kann aus dem Sortiment des Verkäufers Produkte unverbindlich auswählen und diese über die Schaltfläche „in den Warenkorb“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Anschließend kann der Kunde innerhalb des Warenkorbs über die Schaltfläche „zur Kasse gehen“ zum Abschluss des Bestellvorgangs gehen.

(2)  Über die Schaltfläche „Kaufen“ gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren und oder Dienstleistungen ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen.

(3)  Der Verkäufer schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann (Bestellbestätigung). Der Käufer erhält unmittelbar nach Absenden der Buchung eine Buchungsbestätigung an die in der Anmeldung angegebene EMailadresse. Es obliegt dem Käufer sicherzustellen, dass der Zugang der EMail nicht durch elektronische Maßnahmen verhindert wird. (beispielsweise Spamfilter)
Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Verkäufer eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn der Verkäufer das bestellte Produkt innerhalb von 2 Tagen an den Kunden versendet, übergeben oder den Versand an den Kunden innerhalb von 2 Tagen mit einer zweiten E-Mail, ausdrücklicher Auftragsbestätigung oder Zusendung der Rechnung bestätigt hat.

(4)  Sollte der Verkäufer eine Vorkassezahlung ermöglichen, kommt der Vertrag mit der Bereitstellung der Bankdaten und Zahlungsaufforderung zustande. Wenn die Zahlung trotz Fälligkeit auch nach erneuter Aufforderung nicht bis zu einem Zeitpunkt von 7 Kalendertagen nach Absendung der Bestellbestätigung beim Verkäufer eingegangen ist, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten mit der Folge, dass die Bestellung hinfällig ist und den Verkäufer keine Lieferpflicht trifft. Die Bestellung ist dann für den Käufer und Verkäufer ohne weitere Folgen erledigt. Eine Reservierung des Artikels bei Vorkassezahlungen erfolgt daher längstens für 7 Kalendertage.

(5)  Fotokurse sind Dienstleistungen aus dem Bereich Freizeitveranstaltungen, insbesondere Eintrittskarten für Veranstaltungen. Gemäß § 312g BGB. Dies bedeutet, dass ein Widerrufs- und Rückgaberecht für Fotokursbuchungen nicht besteht. Jede Buchung eines Fotokurses ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch Eventpixxel.com bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Leistung(en).
Gutscheinbestellungen können innerhalb von 14 Tagen nach Bestellung widerrufen werden.

(6)  Stornierungen durch den Teilnehmer: Teilnehmer können bis zum 14. Tag vor dem Veranstaltungstermin kostenfrei und ohne Nennung von Gründen umbuchen und einen anderen Termin wahrnehmen. Danach beträgt die Ausfallgebühr 50 % des Veranstaltungspreises. Alternativ steht dem Teilnehmer das Recht zu, kostenfrei einen Ersatzteilnehmer zu stellen der den Workshop an seiner/ihrer Stelle besucht; eine Ausfallgebühr entfällt in diesem Fall. Alle Erstattungen erfolgen in Form eines Gutscheins. Eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Erscheint ein Teilnehmer, ohne schriftliche Abmeldung 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn nicht zu einem Workshop, so fallen 100 % der Workshopgebühren an. Maßgebend ist jeweils der Zeitpunkt des Eingangs der schriftlichen Abmeldung beim Veranstalter. Das Fernbleiben vom Kurs gilt nicht als Stornierung oder Rücktritt.

(7)  Stornierung durch den Veranstalter: Der Veranstalter ist berechtigt, aus wichtigen Gründen – insbesondere bei ungenügender Beteiligung, Erkrankung von Dozenten und Trainern, höherer Gewalt oder zum Workshop unpassenden Rahmenbedingungen (Demonstrationen, Gewalt, Unwetter etc.) – Workshops abzusagen. Die Teilnehmer werden hiervon telefonisch oder per E-Mail in Kenntnis gesetzt. Bereits bezahlte Entgelte werden in einen Gutschein umgewandelt und berechtigen in dieser Höhe zur Teilnahme an einem anderen Termin. Ein weitergehender Schadenersatzanspruch oder Minderungsanspruch ist ausgeschlossen. Auch Reisekosten können nicht erstattet werden. Der Verkäufer empfiehlt grundsätzlich den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung oder den Kauf flexibler Tickets mit Umbuchungs- oder Erstattungsmöglichkeit. Erscheint durch höhere Gewalt oder andere, nicht durch den Veranstalter zu vertretende Ursachen, ein Workshop oder ein Teil eines Workshops als nicht durchführbar, so findet ein Ersatztermin statt. Auf Wunsch, wird dem Teilnehmer in diesem Fall auch das Recht eingeräumt, auf einen beliebigen anderen Workshop zu wechseln. Eventuelle Differenzbeträge können aufgezahlt werden. Voraussetzung ist die Verfügbarkeit von freien Plätzen am Wunschtermin.

(8)  Einzeltraining: (ggf. auch mit mehreren Personen) Wurde ein Einzelcoaching gebucht, so ist die vereinbarte Startuhrzeit maßgebend für den Abrechnungsbeginn. Eventuelle Verspätungen des Teilnehmers gehen auf dessen Kosten. Änderungen der Startuhrzeit und oder des Termins sind spätestens 7 Tage vor dem Termin schriftlich dem Veranstalter mitzuteilen. Geschieht dies nicht, so besteht der volle Vergütungsanspruch ab der ursprünglich vereinbarten Startuhrzeit.

 



§ 4 Preise und Versandkosten

 

(1)  Die auf den Produktseiten genannten Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und sonstige Preisbestandteile und verstehen sich zzgl. der jeweiligen Versandkosten. Weitere Informationen zu den Versandkosten erhalten Sie auf unserer Internetseite unter [„Lieferung“].

(2)  Wird ein Einzelcoaching gebucht und ein Wunschort gewünscht, fallen für den Workshopleiter Reisekosten an. Es werden pro Kilometer 0,40 Euro berechnet. Es zählt die tatsächliche Fahrstrecke. Für ganztägige Einzelcoachings erfolgt die Anreise am Vortag und eine Übernachtungsgebühr von 100 Euro fällt an. Bei mehrtägigen Einzelcoachings vor Ort fallen die Übernachtungskosten pro Tag an.

 

 

§ 5 Gutscheine

 

(1)  Gutscheine sind ab Kauf 3 Jahre gültig. Gutscheine sind Käufergebunden. Es sei denn, es handelt sich um einen Geschenkgutschein. Der Name des Beschenkten ist dem Verkäufer innerhalb von 7 Tagen nach Kauf mitzuteilen. Das heißt, der Gutscheinbesitzer kann dann den Gutschein an eine andere Person weitergeben. Eine mehrfache Weitergabe ist darüber hinaus nicht erlaubt.

(2)  Stornierung: Eine Gutscheinstornierung oder Erstattung ist nicht möglich. Anstelle der Gutscheinstornierung kann ein Gutschein kostenfrei an eine andere Person übertragen werden. Ausnahme bildet die Möglichkeit innerhalb von 14 Tagen nach Bestellung einen schriftlichen Widerruf an die E-Mail Adresse info@eventpixxel.com mit Nennung der Buchungsnummer. Die Erstattung erfolgt immer über das ursprüngliche Zahlungsmittel an den ursprünglich Bestellenden.

(3)  Einlösung: Bei der Buchung eines Workshops oder Einzelcoachings kann im Rahmen des Bezahlprozesses ein Gutschein eingelöst werden. Dieser ist bei der Buchung anzugeben. Eine nachträgliche Gutscheinanrechnung ist nicht möglich. Mit einem Gutschein kann kein weiterer Gutschein gekauft werden. Will ein Teilnehmer einen Workshop besuchen, dessen Teilnahmegebühr den Gutscheinbetrag übersteigt, so ist dies gegen Aufzahlung der Differenz problemlos möglich. Der Veranstalter sendet zusammen mit der Teilnahmebestätigung eine Rechnung über den Restbetrag. Kostet ein Workshop weniger als der Gutscheinwert, so verbleibt der Restbetrag unter der Gutscheinnummer und kann zu einem späteren Zeitpunkt für weitere Workshops eingelöst werden.

(4)  Kauf mit Gutschein wird storniert: Wurde beispielsweise die Kursgebühr eines Workshops mit einem Gutschein beglichen, so ist im Falle einer Stornierung oder Umbuchung der Kursteilnahme (ob durch Teilnehmer oder Veranstalter) eine Erstattung der Kursgebühr nur in Form eines gleichwertigen Gutscheins möglich. Eine Barerstattung, Rücküberweisung oder sonstige Auszahlung eines gekauften Gutscheines ist prinzipiell nicht möglich.

  

 

§ 6 Zahlungsbedingungen; Verzug

 

(1)  Die Zahlung erfolgt wahlweise per: 

Rechnung per Vorkasse oder mit Paypal

Auch im Shop gekaufte Gutscheine können beim Bestellvorgang zur Verrechnung genutzt werden.

(2)  Die Auswahl der jeweils verfügbaren Bezahlmethoden obliegt uns. Wir behalten uns insbesondere vor, Ihnen für die Bezahlung nur ausgewählte Bezahlmethoden anzubieten, beispielweise zur Absicherung unseres Kreditrisikos nur Vorkasse.

(3)  Bei Auswahl der Zahlungsart Vorkasse nennen wir Ihnen unsere Bankverbindung in der Auftragsbestätigung. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Auftragsbestätigung auf unser Konto zu überweisen.

(4)  Eine Zahlung per Nachnahme wird von uns nicht angeboten.

(5)  Eine Zahlung per Kreditkarte wird von uns nicht akzeptiert.

(6)  Bei der Bezahlung mit PayPal werden Sie im Bestellprozess auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Um den Rechnungsbetrag über PayPal bezahlen zu können, müssen Sie dort registriert sein bzw. sich erst registrieren, mit Ihren Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen. Nach Abgabe der Bestellung im Shop fordern wir PayPal zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang. Die Zahlungstransaktion wird durch PayPal unmittelbar danach automatisch durchgeführt.

(7)  Eine Zahlungsmöglichkeit per Lastschrift bieten wir nicht an und akzeptieren wir auch nicht.

(8)  Geraten Sie mit einer Zahlung in Verzug, so sind Sie zur Zahlung der gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz verpflichtet. Für jedes Mahnschreiben, das nach Eintritt des Verzugs an Sie versandt wird, wird Ihnen eine Mahngebühr in Höhe von 5,00EUR berechnet, sofern nicht im Einzelfall ein niedrigerer bzw. höherer Schaden nachgewiesen wird.

(9)  Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Verkäufer nicht aus.

(10)  Fällige Zahlungen können mit einer Mahn- und Bearbeitungsgebühr von 25,- Euro beaufschlagt werden.

 

 

 

§ 7 Aufrechnung/Zurückbehaltungsrecht

 

 (1)  Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von dem Verkäufer anerkannt sind. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

 

 

 

§ 8 Lieferung; Eigentumsvorbehalt; Warenverfügbarkeit

 

(1)  Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung der Ware von unserem Lager an die von Ihnen angegebene Adresse.

(2)  Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises unser Eigentum.

(3)  Wir sind ausnahmsweise nicht zur Lieferung der bestellten Ware verpflichtet, wenn wir die Ware unsererseits ordnungsgemäß bestellt haben, jedoch nicht richtig oder rechtzeitig beliefert wurden (kongruentes Deckungsgeschäft). Voraussetzung ist, dass wir die fehlende Warenverfügbarkeit nicht zu vertreten haben und Sie über diesen Umstand unverzüglich informiert haben. Zudem dürfen wir nicht das Risiko der Beschaffung der bestellten Ware übernommen haben. Bei entsprechender Nichtverfügbarkeit der Ware werden wir Ihnen bereits geleistete Zahlungen unverzüglich erstatten. Das Risiko, eine bestellte Ware besorgen zu müssen (Beschaffungsrisiko), übernehmen wir nicht. Dies gilt auch bei der Bestellung von Waren, die nur ihrer Art und ihren Merkmalen nach beschrieben ist (Gattungswaren). Wir sind nur zur Lieferung aus unserem Warenvorrat und der von uns bei unseren Lieferanten bestellten Waren verpflichtet.

(4)  Wenn Sie Unternehmer im Sinne des § 14 BGB sind, gilt ergänzend Folgendes:

-  Wir behalten uns das Eigentum an der Ware bis zum vollständigen Ausgleich aller Forderungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung vor. Vor Übergang des Eigentums an der Vorbehaltsware ist eine Verpfändung oder Sicherheitsübereignung nicht zulässig.

-  Sie dürfen die Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiterverkaufen. Für diesen Fall treten Sie bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrages, die Ihnen aus dem Weiterverkauf erwachsen, an uns ab. Wir nehmen die Abtretung an, Sie sind jedoch zur Einziehung der Forderungen ermächtigt. Soweit Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß  nachkommen, behalten wir uns das Recht vor, Forderungen selbst einzuziehen.

-  Bei Verbindung und Vermischung der Vorbehaltsware erwerben wir Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Rechnungswertes der Vorbehaltsware zu den anderen verarbeiteten Gegenständen zum Zeitpunkt der Verarbeitung.

-  Wir verpflichteten uns, die uns zustehenden Sicherheiten auf Verlangen insoweit freizugeben, als der realisierbare Wert unserer Sicherheiten die zu sichernden Forderungen um mehr als 10 % übersteigt. Die Auswahl der freizugebenden Sicherheiten obliegt uns. 

 

 

§ 9 Widerrufsbelehrung / Widerrufsrecht

 

 Für den Fall, dass Sie Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind, also den Kauf zu Zwecken tätigen, die überwiegend weder Ihrer gewerblichen noch Ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können, haben Sie ein Widerrufsrecht nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen. 

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns 

 

Firma:

Adresse:

E-Mail:

Telefon:

Fax:    

 

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen,  informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

 

Folgen des Widerrufs

 

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von  Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns oder an [ggf. Name und Anschrift einer von Ihnen zur Entgegennahme der Ware berechtigten Person] zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.  

 

 

Muster-Widerrufsformular

 

 Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück:

 

 

An

 

 Firma:

 

Adresse:

 

E-Mail:

 

Fax:   

 

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über

 

den Kauf der folgenden Waren (*):

 

Bestellt am (*)/erhalten am (*)

 

Name des/der Verbraucher(s):

 

Anschrift des/der Verbraucher(s):

 

 

 

 

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

 

 

Datum

 

 (*) Unzutreffendes streichen.

 

Ende der Widerrufsbelehrung

 

 

 

(1)  Das Widerrufsrecht besteht nicht bei der Lieferung

-  von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist (Kauf von Prints z. B. auf Alu-Dibond oder Acylglas)

- oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind (z. B. T-Shirts mit Ihrem Foto und Ihrem Namen), 

 

-  versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,

-  von Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden,

-  von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,

-  von Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierten mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen.

 

(2)  Vermeiden Sie Beschädigungen und Verunreinigungen. Senden Sie die Ware möglichst in Originalverpackung mit sämtlichem Zubehör und mit allen Verpackungsbestandteilen an uns zurück. Verwenden Sie ggf. eine schützende Umverpackung. Wenn Sie die Originalverpackung nicht mehr besitzen, sorgen Sie bitte mit einer geeigneten Verpackung für einen ausreichenden Schutz vor Transportschäden, um Schadensersatzansprüche wegen Beschädigungen infolge mangelhafter Verpackung zu vermeiden.

(3)  Bitte geben Sie vor Rücksendung unter der Email Bescheid:

info@eventpixxel.com

um die Rücksendung anzukündigen. Auf diese Weise ermöglichen Sie uns eine schnellstmögliche Zuordnung der Produkte.

(4)  Bitte beachten Sie, dass die in den vorstehenden Absätzen 2 und 3 genannten Modalitäten nicht Voraussetzung für die wirksame Ausübung des Widerrufsrechts sind.

 

  

 

§ 10 Transportschäden

 

(1)  Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so reklamieren Sie solche Fehler bitte sofort bei dem Zusteller und nehmen Sie bitte schnellstmöglich Kontakt zu uns auf.

(2)  Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für Ihre gesetzlichen Gewährleistungsrechte keine Konsequenzen. Sie helfen uns aber, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. der Transportversicherung geltend machen zu können.

 

 

 

 § 11 Gewährleistung

 

 

(1)  Soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, richten sich Ihre Gewährleistungsansprüche nach den gesetzlichen Bestimmungen des Kaufrechts (§§ 433 ff. BGB).

(2)  Wenn Sie Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind, beträgt die Haftungsdauer für Gewährleistungsansprüche bei gebrauchten Sachen - abweichend von den gesetzlichen Bestimmungen - ein Jahr. Diese Beschränkung gilt nicht für Ansprüche aufgrund von Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht) sowie für Ansprüche aufgrund von sonstigen Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verwenders oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen.

(3)  Im Übrigen gelten für die Gewährleistung die gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere die zweijährige Verjährungsfrist gem. § 438 Abs. 1 Nr. 3 BGB.

(4)  Wenn Sie Unternehmer im Sinne des § 14 BGB sind, gelten die gesetzlichen Bestimmungen mit folgenden Modifikationen:

-  Für die Beschaffenheit der Ware sind nur unsere eigenen Angaben und die Produktbeschreibung des Herstellers verbindlich, nicht jedoch öffentliche Anpreisungen und Äußerungen und sonstige Werbung des Herstellers.

-  Sie sind verpflichtet, die Ware unverzüglich und mit der gebotenen Sorgfalt auf Qualitäts- und Mengenabweichungen zu untersuchen und uns offensichtliche Mängel binnen 7 Tagen ab Empfang der Ware anzuzeigen. Zur Fristwahrung reicht die rechtzeitige Absendung. Dies gilt auch für später festgestellte verdeckte Mängel ab Entdeckung. Bei Verletzung der Untersuchungs- und Rügepflicht ist die Geltendmachung der Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen.

-  Bei Mängeln leisten wir nach unserer Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung (Nacherfüllung). Im Falle der Nachbesserung müssen wir nicht die erhöhten Kosten tragen, die durch die Verbringung der Ware an einen anderen Ort als den Erfüllungsort entstehen, sofern die Verbringung nicht dem bestimmungsgemäßen Gebrauch der Ware entspricht.

-  Schlägt die Nacherfüllung zweimal fehl, können Sie nach Ihrer Wahl Minderung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten. 

-  Die Gewährleistungsfrist beträgt ein Jahr ab Ablieferung der Ware. 

 

§ 12  Teilnahme und Teilnahmeausschluss

 


(1)  Ein Workshop hat immer eine maximale und eine minimale Teilnehmerzahl. Die Anzeige der freien Plätze erfolgt online. Sollte die Anzeige der freien Plätze fehlerhaft sein, tritt folgende Verfahrensweise in Kraft: Sollte die maximale Teilnehmerzahl überschritten werden, entscheidet die zeitliche Reihenfolge der Anmeldung über die Teilnahme. Bei mehreren gleichzeitig eingegangen Anmeldungen entscheidet unter Ausschluss des Rechtsweges das Los. Die Teilnehmer werden innerhalb von 7 Tagen per E-Mail benachrichtigt, wenn deren Bestellung von einer falschen verfügbaren Platzzahl betroffen ist.


(2)  Bei Nichterreichen der minimalen Teilnehmerzahl behält sich der Verkäufer die Möglichkeit der Absage bis 3 Tage vor dem Termin des Workshops vor, gezahlte Gebühren werden dann in Form eines Gutscheins in gleicher Höhe erstattet. Die Mindestteilnehmerzahl ist in der jeweiligen Workshop Beschreibung aufgeführt.


(3)  Der Verkäufer behält sich das Recht vor, Teilnehmer aufgrund von groben Fehlverhalten vom Workshop auszuschließen oder einen Workshop wegen grobem Fehlverhalten eines oder mehrerer Teilnehmer vorzeitig zu beenden. Beispiele für Fehlverhalten sind Beleidigung, Nötigung oder schlechte Umgangsformen gegenüber dem Workshopleiter, den Teilnehmern oder Dritten. Dem Workshopleiter steht es frei, einzelne Personen infolge deren Verhaltens vom laufenden Workshop auszuschließen, wobei die Kursgebühr nicht erstattet wird. Sofern dieser Aufforderung nicht Folge geleistet wird, kann ein Workshop abgebrochen und die Summe aller gezahlten Kursgebühren der Person in Rechnung gestellt werden, die dafür verantwortlich ist. Dies gilt auch für Individual- oder Business-Workshops.


(4) Möchte ein Teilnehmer z.B. aufgrund eines privaten Termins den Workshop früher verlassen kann er/sie dies jederzeit tun. Der Verzicht auf Teile des Workshop-Programms oder der Leistungen berechtigt nicht zur Minderung des Preises oder einer nachträglichen Erstattung.

 

 

§ 13 Haftung

 

(1)  Die Teilnahme am Workshop erfolgt auf eigene Gefahr.


(2)  Für eine Haftung des Verkäufers und seiner Erfüllungsgehilfen auf Schadensersatz gelten unbeschadet der sonstigen gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen folgende Haftungsausschlüsse und -begrenzungen.


(3)  Der Verkäufer haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht.


(4)  Ferner haftet der Verkäufer für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut. In diesem Fall haftet der Verkäufer jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Der Verkäufer haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.


(5)  Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für einen Mangel nach Übernahme einer Garantie für die Beschaffenheit des Produktes und bei arglistig verschwiegenen Mängeln. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.


(6)  Soweit die Haftung des Verkäufers ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.


(7)  Schadenersatzansprüche irgendwelcher Art für nicht rechtzeitige Lieferungen sind ausgeschlossen.


(8)  Teilnehmer haften für Ihre eigenen Handlungen. Das Vorhandensein einer Privathaftpflichtversicherung wird ausdrücklich empfohlen. Für Verlust oder Beschädigung von durch Workshopteilnehmer eingebrachte Gegenstände übernimmt der Veranstalter keine Haftung. Mitgeführte Ausrüstungs- oder sonstige, auch persönliche Gegenstände befinden sich auf Gefahr des Workshopteilnehmers in den jeweiligen Veranstaltungsorten. Auch der jeweilige Betreiber des Ortes (Hotel, Gaststätte etc.) übernimmt keine Haftung für Vermögens-, Sach- oder Personenschäden.

(9)  Haftungsausschluss für Daten, Datenverlust, Systeme und vergleichbares: Jede/r Teilnehmer ist für die Sicherung seiner/ihrer Daten selbst verantwortlich. vor jedem Workshop/Einzelcoaching empfehlen wir ausdrücklich Jedem eine Komplettsicherung seines Systems sowie aller Daten anzufertigen. Dies umfasst alle Daten auf Geräten aller Art wie z.B.: Computer, Laptops, Tablets, Smartphones und auch alle Speichermedien wie z.B. USB-Sticks, Speicherkarten, Festplatten etc.

 

 

§ 14 Verwertungsrechte, Nutzungsrechte


(1)  Der gesamte Inhalt der Workshops unterliegt dem Schutz des Urheberrechts, dem gewerblichen Rechtschutz und anderen Gesetzen zum Schutz des geistigen Eigentums. Die Informationen dürfen ausschließlich zum persönlichen Gebrauch verwendet werden. Jede andere Nutzung, insbesondere Vervielfältigung, Übertragung, Überlassung, Verbreitung, Veränderung, Neuveröffentlichung oder Präsentation, auch auszugsweise, ist ausdrücklich verboten und wird rechtlich verfolgt. Sie kann nur mit schriftlicher Genehmigung des Verkäufers erfolgen. Einige Unterrichtsmaterialien enthalten Bilder, deren Rechte von Dritten nur zur Nutzung im Rahmen der Workshops erworben wurden.


(2)  Die von den Seminarteilnehmern erstellten Fotos dürfen für private und eigenwerbliche Zwecke genutzt werden. Dazu zählt das Einstellen in freien Online-Communities und die eigene, private Homepage. Jegliche kommerzielle Verwertung ist untersagt beispielsweise der Verkauf. Möchte ein Teilnehmer eine kommerzielle Nutzung vornehmen, so muss er zuvor eine schriftliche Zustimmung des Veranstalters einholen. Für die Rechteeinholung (bspw. von Personenaufnahmen) ist jeder Teilnehmer selbst verantwortlich. Der Verkäufer haftet nicht für die unrechtmäßige Nutzung von im Workshop-Zusammenhang erstellten Aufnahmen.


(3)  Sämtliche Aufnahmen, die vor, während oder nach einem Workshop entstehen, sind urheberrechtlich geschützt. Die Rechte liegen beim jeweiligen Urheber. Eine Verwendung oder Veröffentlichung der Aufnahmen von Nicht–Urhebern ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Urhebers möglich. Der Veranstalter stellt auf Anfrage den Kontakt zwischen Urheber und Nutzer her. Der Veranstalter behält sich vor, Film- und Foto-Aufnahmen von und mit Teilnehmern der Workshops für Werbezwecke (on– und offline) zu verwenden und zu veröffentlichen. Eine Urheberkennung (Vor- und Nachname des Urhebers) erfolgt beim Bild.


(4)  Sonderregelung für Veröffentlichung von Aufnahmen aus Workshops bei denen ein Modell anwesend war: Die Teilnehmer des Workshops erkennen ausdrücklich an, dass es sich bei den von Ihnen angefertigten Aufnahmen im Rahmen des Workshops nicht um Aufnahmen handelt, an denen sie das alleinige Urheberrecht innehaben. Die Teilnehmer erkennen an, dass die Aufnahmen ohne das Zutun und die Hilfe und Unterstützung von Referenten, Co– Referenten und Assistenten des Veranstalters nicht entstanden wären. Daher sind die Referenten, Co–Referenten und Assistenten als Mit–Urheber anzusehen. Die Teilnehmer der Portrait– und People–Workshops dürfen ihre jeweiligen Aufnahmen auf ihrer privaten Website oder in ihrem Portfolio veröffentlichen, wenn alle nachfolgenden Bedingungen erfüllt sind:


-  Ein vom Urheber und Modell unterzeichnetes Modelrelease. Das Modelrelease wird vom Veranstalter aufgesetzt, vom Modell unterzeichnet und dem Teilnehmer per E-Mail innerhalb von 14 Tagen nach dem Workshoptermin zugeschickt.

-  Im Rahmen der Veröffentlichung darauf verwiesen wird, dass die Aufnahmen innerhalb eines Workshops von Eventpixxel.com entstanden sind. Bei Online-Veröffentlichung ist ein funktionierender Link ohne nofollow beim Bild zu setzen.


-  Für Eigenwerbung räumt der Workshopteilnehmer dem Veranstalter ein weltweites, sachlich und zeitlich unbegrenztes Nutzungsrecht für alle erstellten Foto- und Videoaufnahmen ein. Die Auswahl trifft der Veranstalter. Eine Namensnennung beim Bild erfolgt nicht. Mit Besuch des Workshops erkennt der Teilnehmer diese Nutzung unwiderruflich an. Dokumentarische Aufnahmen des Workshops können vom Verkäufer zu Werbezwecken veröffentlicht werden. Gegebenenfalls kann der Teilnehmer auf den Aufnahmen sichtbar sein. Vom Teilnehmer zur Verfügung gestellte Aufnahmen dürfen ebenfalls für Werbezwecke verwendet werden. Hieraus entstehen keinerlei Ansprüche der abgebildeten Personen oder des Urhebers.

 

 

§ 15 Alternative Streitbeilegung

 

Streitschlichtung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr.
Unsere E-Mail-Adresse finden Sie oben im Impressum.

Wir sind nicht bereit oder verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

 

 

 

§ 16 Schlussbestimmungen

 

(1)  Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen im Übrigen nicht berührt.

(2)  Auf Verträge zwischen uns und Ihnen ist ausschließlich deutsches Recht anwendbar unter Ausschluss der Bestimmungen der United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG, „UN-Kaufrecht“).  Zwingende Bestimmungen des Landes, in dem Sie sich gewöhnlich aufhalten, bleiben von der Rechtswahl unberührt.

 

(3)  Sind Sie Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, so ist unser Geschäftssitz Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit Verträgen zwischen uns und Ihnen.

 

 

Stand: Januar 2019

 

 

Copyright (beruht auf einem Muster von): HÄRTING Rechtsanwälte, www.haerting.de, vertragstexte@haerting.de

Chausseestraße 13,10115 Berlin, Tel. (030) 28 30 57 40, Fax (030) 28 30 57 4